I Zweck und Aufgaben

Art. 1 Name und Anschluss

1.1 Unter dem Namen „Umweltgruppe Hindelbank“ (UGH) besteht aufgrund 1.1 1.1 dieser Statuten ein Verein im Sinne des Art. 60 ff. ZBG, mit Sitz in
1.1
Hindelbank Er ist parteipolitisch und konfessionell neutral.
1.2 Der Verein ist Kollektivmitglied von Pro Natura – Schweizerischer Bund für 1.1
Naturschutz.

Art. 2 Zielsetzung

Die UGH setzt sich namentlich zum Ziel:

2.1 Den Natur-,Heimat - und Landschaftsschutz sowie das Umweltbewusstsein 1.1 bei Behörden und Privaten zu fördern.
2.2 Unsere Landschaft und unser Siedlungsgebiet möglichst naturnah zu
1.1
erhalten bzw. zu gestalten.
2.3 Der Zerstörung und Schädigung der uns umgebenden Naturgüter,
1.1
insbesondere der Tiere und Pflanzen und ihrer Lebensräume, des Bodens, 1.1 des Wassers und der Luft entgegenzuwirken.

Art. 3 Aufgaben und Tätigkeiten

Die UGH erreicht ihre Ziele durch:

3.1 Anregen und Fördern von geeigneten Massnahmen des Umweltschutzes 1.1 bei Behörden, Gewerbe, Privaten, Schulen und Landwirtschaft.
3.2 Oeffentlichkeitsarbeit
3.3 Erhaltung und Neuschaffung von charakteristischen Lebensräumen und
1.1
Naturobjekten.
3.4 Stellungnahme zu Problemen und Projekten, die den Umweltschutz im
1.1
weitgefassten Sinn betreffen.

 

II Mitgliedschaft

Art. 4 Mitgliedschaft

4.1 Mitgliederkategorien:
1.1
- Einzelmitglieder
1.1
- Familien und Ehepaare
1.1
- Schüler/innen und Studenten/innen
1.1
- Kollektiv
1.1
- Ehrenmitglieder
4.2 Stimmrecht:
1.1
- Kollektivmitglieder 2 Stimmen
1.1

III Eintritte, Austritte und Ausschluss

Art. 5 Eintritte, Austritte, Ausschluss

5.1 Der Beitritt zum Verein steht allen interessierten Personen offen.
5.2 Eine Anmeldung zur Mitgliedschaft ist jederzeit möglich. Ueber die
1.1
Aufnahme entscheidet die Mitgliederversammlung.
5.3 Austrittserklärungen sind schriftlich und spätestens zwei Wochen vor der 1.1
ordentlichen Mitgliederversammlung an den Vorstand zu richten.
5.4 Mitglieder die ihren Verpflichtungen und Zielsetzungen gegenüber der UGH 1.1
nicht nachkommen, können vom Vorstand ausgeschlossen werden. Das 1.1 betreffende Mitglied ist vorher schriftlich zu informieren und erhält
1.1
Gelegenheit zur Stellungnahme. Das ausgeschlossene Mitglied kann
1.1
Rekurs an die Mitgliederversammlung erheben.

IV Organisation

Art. 6 Vereinsorgane

6.1.Die Vereinsorgane sind die Mitgliederversammlung, der Vorstand und die 1.1 Rechnungsrevisoren.
6.2.Die von den Mitgliedern gebildete Mitgliederversammlung ist das oberste 1.1
Organ des Vereins.

Art. 7 Einberufung der Mitgliederversammlung

7.1 Die ordentliche Mitgliederversammlung findet im ersten Halbjahr statt.
7.2 Die Mitglieder sind unter Angabe der Geschäfte mindestens 21 Tage vor 1.1
der Versammlung schriftlich einzuladen.
7.3 Anträge zu Handen der Mitgliederversammlung sind dem Vorstand vor der 1.1
Versammlung schriftlich einzureichen.

Art. 8 Obliegenheiten der Mitgliederversammlung

8.1 Der Mitgliederversammlung obliegen folgende Aufgaben:
1.1
- Wahl und Abberufung der/des Präsidenten/in, der übrigen
10.1
Vorstandsmitglieder und der Rechnungsrevisoren
1.1
- Ernennung von Ehrenmitgliedern
1.1
- Aufnahme von Neumitgliedern
1.1
- Genehmigung des Tätigkeitsprogramms
1.1
- Genehmigung von Protokollen, Jahresberichte und der Jahresrechnung
1.1
- Festlegung der Mitgliederbeiträge
1.1
- Festsetzung der Ausgabenkompetenz des Vorstandes
1.1
- Beschlussfassung über Anträge und Rekurse, über Statutenänderungen 10.1 und über Beitritte zu Organisationen
8.2 Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden in einem Protokoll
1.1
festgehalten.

Art. 9 Ausserordentliche Mitgliederversammlung


9.1 Ausserordentliche Versammlungen beruft der Vorstand ein, wenn wichtige 1.1
oder dringende Geschäfte es erfordern, oder mindestens ein Fünftel aller 1.1 Mitglieder es schriftlich mit Angabe der Geschäfte verlangt.

Art. 10 Abstimmungen und Wahlen, Amtsdauer

10.1 Abstimmungen und Wahlen sind in der Regel offen durchzuführen. Ein 1.1 10.1 Drittel aller anwesenden Mitglieder kann geheime Abstimmung oder Wahl 10.1 verlangen.
10.2 Bei Abstimmungen entscheidet das einfache Mehr. Im Falle von
10.1
Stimmengleichheit hat der/die Vorsitzende den Stichentscheid.
10.3 Bei Wahlen gilt beim 1. Wahlgang das absolute, im 2.Wahlgang das
10.1
relative Mehr.
10.4 Die Amtsdauer beträgt 4 Jahre, Wiederwahl ist möglich.10.1

Art. 11 Der Vorstand

11.1 Der Vorstand besteht mindestens aus fünf Mitgliedern und besorgt alle 10.1 Geschäfte, die nicht der Mitgliederversammlung zustehen. Er konstituiert 10.1 sich mit Ausnahme des/der Präsidenten/in selbst.
11.2 Der Vorstand sorgt für die Organisation und Koordination der
10.1
Vereinstätigkeiten im Rahmen von Art. 3 und gemäss dem 1
10.1 Tätigkeitsprogramm.
11.3 Zu den Aufgaben des Vorstandes gehören im wesentlichen Leitung und 10.1 Vertretung des Vereins nach aussen, Sekretariat, Finanzwesen und
10.1
Oeffentlichkeitsdienst.
11.4 Der Vorstand kann Ausschüsse und Arbeitsgruppen einsetzen.
11.5 Für den Verein zeichnen rechtsverbindlich der/die Präsident/in bzw. 1
10.1 Vizepräsident/in und ein weiters Vorstandsmitglied.
11.6 Bei Abwesenheit des Präsidenten resp. der Präsidentin unterzeichnen 10.1 zwei Vorstandsmitglieder
10.1 rechtsgültig.

Art. 12 Revisoren

12.1 Die 2 Rechnungsrevisoren erstatten der Mitgliederversammlung über die 10.1 geprüfte Jahresrechnung schriftlichen Bericht.

V MittelArt. 13 Finanzen

13.1 Die Einnahmen des Vereins setzen sich zusammen aus:
10.1 - Mitgliederbeiträgen
10.1 - Erträgen des Vermögens
10.1 - Spenden
10.1 - Erlöse aus Aktivitäten und Arbeitseinsätzen
10.1 - Zuwendungen der öffentlichen Hand
Art. 14 Mitgliederbeiträge gemäss Anhang

VI Schlussbestimmungen

Art. 15 Aenderung der Statuten

15.1 Statutenänderungen beschliesst die Mitgliederversammlung mit einer 1
10.1 Mehrheit von 2/3 aller anwesenden Mitglieder.
15.2 Anträge auf Aenderung der Statuten sind mindestens 2 Wochen vor der 10.1 Mitgliederversammlung dem Vorstand schriftlich einzureiche

Art. 16 Auflösung des Vereins

16.1 Den Beschluss zur Auflösung des Vereins fasst die
10.1
Mitgliederversammlung mit mindestens 2/3 aller anwesenden Mitglieder.
16.2 Eine Fusion kann nur mit einer andern wegen Gemeinnützigkeit oder        öffentlichen Zwecks von der Steuerpflicht befreiten juristischen Person mit        Sitz in der Schweiz erfolgen. Im Falle einer Auflösung werden Gewinn und        Kapital einer andern wegen Gemeinnützigkeit oder öffentlichen Zwecks        steuerbefreiten juristischen Person mit Sitz in der Schweiz zugewendet.

Art. 17 Haftung

17.1 Die UGH haftet mit Ihrem eigenen Vermögen.
17.2 Die persönliche Haftung der Mitglieder für die UGH ist ausgeschlossen.

Diese Statuten wurden an der Hauptversammlung vom 24. März 2000 genehmigt und in Kraft gesetzt. Sie ersetzten die Statuten der Gründungsversammlung.

Hindelbank, den 24.März 2000

Die Präsidentin: Marianne Schafroth10.1 Der Sekretär: Jörg Beck

Die Statuten wurden an der Mitgliederversammlung vom 19. November 2010 geändert. In der vorliegenden Fassung sind die Änderungen berücksichtigt.

Anhang

I Mitgliederbeiträge

Die Mitgliederbeiträge setzen sich wie folgt zusammen:
- Einzelmitglieder Fr. 20.- (Familien: Fr. 30.-)
- Kollektivmitglieder Fr. 100.-
- Ehrenmitglieder frei