Beobachtungen Fauna Hindelbank 2008

Bei den Beobachtungen in Hindelbank hat uns die Natur auch dieses Jahr mit einigen Überraschungen beschert.
Unter den Schmetterlingen ist sicher der Karst-Weissling Pieris mannii, den ich im Herbst kurz vorgestellt hatte erwähnenswert. Der Beitrag dazu ist unter Wissen zu finden). Dieser unscheinbare Falter hat unter Schmetterlingkennern in der ganzen Schweiz für Aufsehen gesorgt.
Eine weitere Überraschung ist der grosse Schillerfalter, einer der schönsten Tagfalter Europas. Samuel Bachmann hatte ihn auf seiner Laube entdeckt und konnte ihn sogar mit einem Foto festhalten.
Lange darauf gehofft und zum ersten Mal gesehen in Hindelbank, habe ich den prächtigen Kaisermantel. Er hat sich an einem Sommermorgen auf der Buntbrache beim Chräiholz gezeigt.
Sehr gefreut hat mich auch die Sichtung eines kleinen Eisvogels beim Hurstmoos. Er ist ein typischer Waldschmetterling und ist nicht häufig zu finden.
Wer noch mehr wissen möchte, kann sich Die Artenliste anschauen. Dort sind 24 neue Falter, meistens mit Bilder verknüpft, aufgeführt.
Grosser Schillerfalter
(Foto S. Bachmann)

Bei den Vogelbeobachtungen spricht Samuel Bachmann von einem sehr erfolgreichen Jahr. Immerhin sind zu der schon umfangreichen Artenlilste sechs Neubeobachtungen dazugekommen. Dazu konnten diverse Vögel mit Fotos ergänzt werden. Sehr erfreulich war sicher das Auftreten des Ortolans, das sogar mit Foto belegt ist. Weitere Erstbeobachtungen sind Brandgans, Gelbspötter, Waldlaubsänger und Weidenmeise.
Sozusagen, als krönender Abschluss berichtet Samuel Bachmann Ende November von acht Goldregenpeifern, die sein Haus überqueren.
Es lohnt sich auf jeden Fall, die Artenliste zu studieren, die mittlerweile 180 verschiedene Vögel vorweisen kann.

Gelungenes Bild einer Mönchsgrasmücke von S.Bachmann

Im Naturschutzgebiet Bärmatten auf den Teichen bei der Ruderalflächen konnte man das kleine Granatauge beobachten. Ich sah diese Kleinlibelle zum ersten Mal. In der Nähe dieser Teiche hatte ich im Frühjahr eine interessante Schwebefliege entdeckt, welche in ganz Mitteleuropa als selten gilt. Es ist die Frühe Grosstirnschwebefliege. Nicht zu verwechseln mit der Mondfleckschwebefliege, welche sehr ähnlich aussieht, aber häufiger ist.

 
Frühe
Grosstirnschwebefliege

Gesehen im NSG Bärmatten im April

Um bei den eher unspektakulären Insekten zu bleiben, möchte ich noch ein Wort über die Wanzen verlieren. Sie werden meiner Meinung nach zu Unrecht oft verschmäht. Ihnen habe ich dieses Jahr besondere Aufmerksamkeit geschenkt und bin mit einigen schönen Entdeckungen belohnt worden. Die Ginsterbaumwanze, die Stachelwanze und die gestreifte Weichwanze vermitteln einen kleinen Eindruck dieser eigenen Welt.

Wipfel-Stachelwanze Gesehen im Hurstmoos

 

Wer noch mehr wissen möcht über die Fauna auf Hindelbanker Boden, dem empfehle ich die Artenlisten unter "Schützenswertes".